Februar 2018

Erstellt am 3. Januar 2018 von Thomas Beier

Der Teufel mit den drei vergoldeten Haaren!

Der Müllersohn Max ist ein Tollpatsch. Als Schmiedegehilfe taugt er gar nichts, gegenüber dem Steuereintreiber seines Dorfes tritt er respektlos-unbekümmert entgegen. Dieser Steuereintreiber presst jeden letzten Taler aus den Bauern und deklariert die Abgabe als „Räubersteuer“, obwohl niemand je Räuber gesehen hat im Dorf. Die Bauern entscheiden nun kurzerhand, das Fach zu wechseln und von nun an als Räuber ihre Umwege zu treiben. Der König, der seine Untertanen im Besucht, empfangen die „Räuber“ mit Steinen und Hufeisenblumen. Max hingegen schicken sie zum Teufel, da er sie mit seiner Ungeschicklichkeit verrückt macht. Im Wald wiederum fällt Max dem König unangenehm auf, daher schickt er ihn als, „königlichen Postboten“ mit einer Nachricht ins Schloss. Max trifft auf seinen Weg zum Schloss, auf die Bauern, die inzwischen Räuber sind um ihm seinen Brief abnehmen. Die Räuber schreiben ihn kurzerhand um, sodass Max nun zum zukünftigen Ehemann der Prinzessin bestimmt wird. Im Schloss wird Max unverzüglich zur Prinzessin geführt, das Paar soll gerade vermählt werden, als der König wütend erscheint und die Zeremonie stoppt. In die Ehe willigt er dennoch unter der Bedingung ein, dass Max ihm zuvor die 3 goldenen Haare des Teufels bringe. Max macht sich auf den Weg. Er kommt durch ein Dorf, in dem die Menschen sterben und keiner weiß warum. Im nächsten Dorf bringt der Dorfbach kein Wasser mehr und keiner weiß warum. Doch Max möchte Antwort auf all die Fragen beim Teufel holen. In die Hölle übergesetzt wird er von den Räubern, die der König in Eisen gelegt hat, und keiner weiß warum.

In der Hölle angekommen, wird Jakob vom kurzsichtigen Teufel für seine geliebte Frau gehalten. Max bleibt beim Teufel so lange bis er alle Antworten auf seine Fragen bekommen hat. Er setzt mit den Räubern wieder über Wasser, gibt all seine Antworten auf die gestellten Fragen und begibt sich nach all den guten Taten ins Schloss. Dort erwartet er die Prinzessin und am Ende wird doch noch geheiratet.

Der König jedoch wurde ans Floss gefesselt und segelt nun allein hin und her. Die Räuber waren nun wieder frei und gingen ihre Wege.

 

Termin:

02.02.2018          10:00 Uhr     AUSVERKAUFT

02.02.2018          15:00 Uhr     AUSVERKAUFT

03.02.2018          15:00 Uhr

 

Kosten:          3,- € Kind          5,- € Erwachsener